MailStore Service Provider Edition (SPE) in finaler Version verfügbar

Veröffentlicht: 27. Januar 2014 | Autor: | Kategorie: News | Tags: , , , , , , | Keine Kommentare »

mailstore-spe-box

Nach einer mehrjährigen Entwicklungszeit und einer erfolgreichen Beta-Phase, an der über 1.000 Service Provider teilgenommen haben, freuen wir uns, den finalen Release der MailStore Service Provider Edition bekannt geben zu können.

Die Softwarelösung für Service Provider basiert auf der bewährten MailStore-Technologie, die bereits bei über 17.000 Unternehmen im Einsatz ist und ermöglicht es unseren Partnern, ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung as-a-Service anzubieten. Völlig flexibel, auf der eigenen IT-Infrastruktur installierbar und über weitreichende Branding- und Scripting-Optionen perfekt an die individuellen Anforderungen anpassbar.

Die skalierbare und bei Bedarf hoch-redundante MailStore SPE eignet sich sowohl für kleine Provider, für die ein einfach aufzusetzender Single Server Mode angeboten wird, als auch für Partner mit hohen Kundenzahlen im Multi Server Mode.

Sie sind Service Provider? Nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung haben Sie die Möglichkeit, die Lösung 30 Tage lang zu testen und erhalten Zugriff auf alle wichtigen Ressourcen wie Whitepaper und Preisinformationen.

Unser SPE-Team berät Sie gerne persönlich über spe@mailstore.com oder Tel. +49-(0)2162-502990.

Lesen Sie mehr zur Veröffentlichung der finalen Version in der offiziellen Pressemeldung.


Lernen Sie unser Support-Team kennen: Dave Warren im Interview

Veröffentlicht: 20. Januar 2014 | Autor: | Kategorie: News, Tech | Tags: , , , , , | Keine Kommentare »

Hallo Dave, wie alt bist Du und was ist Deine Aufgabe bei MailStore?

Ich bin 33 Jahre alt und ich bringe MailStore wieder zum Laufen, wenn jemand einen Weg findet, die Lösung außer Gefecht zu setzen.

Wie lange arbeitest Du schon bei MailStore und was hast Du vorher gemacht?

Ich bin seit zweieinhalb Jahren bei MailStore. Davor habe ich für Alt-N Technologies im Support gearbeitet und war dort der primäre Ansprechpartner für das internationale Distributoren- und Reseller-Netzwerk zu Fragen rund um die E-Mail-Server-Lösungen des Herstellers.

Welche Aufgabenbereiche umfasst Dein Job?

Die Bearbeitung von allgemeinen, wiederkehrenden Pre-Sales-Anfragen und „How-to“-Fragen von Bestandskunden, die Reparatur und Wiederherstellung von Datenbanken für Kunden, die ihre Daten aufgrund von Hardwareausfällen verloren haben, aber auch die Erstellung und Bearbeitung von technischen Dokumentationen und Marketingmaterialien sowie das technische Training von Kollegen und Partnern zählen zu meinen Aufgaben.

Arbeitest Du derzeit an bestimmten Projekten?

Momentan konzentriere ich mich darauf, Service Provider bei der Implementierung der MailStore SPE zu unterstützen.

Welche technischen Gebiete deckst Du ab? Wo liegen Deine persönlichen Schwerpunkte?

Ich decke nahezu alle technischen Gebiete im Support unserer Lösungen ab. Als besonders reizvoll finde ich es, bei unbekannten und nicht unterstützten E-Mail-Servern, Clients und Archiven nach Möglichkeiten zu forschen, um die Daten aus diesen Systemen zu exportieren und nach MailStore zu importieren.

Was macht das Thema E-Mail-Infrastrukturen und Archivierung aus Sicht des technischen Supports besonders? Gibt es hier spezielle Herausforderungen?

Obwohl E-Mail schon ein altes Konzept ist, basiert es auf einer Technologie, die sich ständig verändert und weiterentwickelt. Menschen nutzen E-Mail sowohl für die allgemeine Kommunikation, den Austausch von Daten, zur Auftragserfassung und –verarbeitung und noch viel mehr. Jeder Kunde nutzt E-Mails in unterschiedlicher Art und Weise. Die Workflows sind überraschend unterschiedlich, dies zeigt sich auch in der Art, wie sie die E-Mail-Archivierungslösung einsetzen wollen.

Was war der kniffligste Fall, den Du bis jetzt gelöst hast?

Es gab einen Fall, wo ein Kunde mir mitgeteilt hat, dass seine archivierten E-Mails in MailStore erscheinen und verschwinden. Es stellte sich heraus, dass er die Daten auf einem Server gespeichert hatte, den er vor kurzem ersetzt hatte. Ein Mitarbeiter hat den alten Server wieder in Betrieb genommen, weshalb der DNS-Eintrag periodisch hin und herwechselte, wodurch MailStore sich nach einem Neustart in zufälliger Reihenfolge mal auf die eine, mal auf die andere Datenbank verbunden hat. Da beide Versionen desselben Ursprungs waren, war es anfangs nicht sofort offensichtlich, dass irgendein Problem existierte, außer dass die kürzlich archivierten E-Mails fehlten.

Bist Du auch privat an IT interessiert? Womit beschäftigst Du dich gerade?

Ich betreibe eine Active Directory-Domäne zusammen mit selbstgehosteten Webservern, E-Mail-Servern und einer Asterisk-Telefonanlage als Hobby zu Hause.

Was machst Du am liebsten, wenn Du Dich nicht gerade mit IT beschäftigst?

Ich koche gern, liebe gute Road-Trips in die Berge und gelegentlich, genieße ich den Umgang mit anderen Menschen. Aber normalerweise bevorzuge ich Computer.

Lesen Sie auch die Mitarbeiter-Interviews mit Björn Meyn, Lars Talaschus und Daniel Weuthen.

Zurück zum Blogartikel “Die MailStore-Definition von herausragendem Support”


Lernen Sie unser Support-Team kennen: Daniel Weuthen im Interview

Veröffentlicht: 17. Januar 2014 | Autor: | Kategorie: News | Tags: , , , , , , , | Keine Kommentare »

Hallo Daniel, wie alt bist Du und was ist Deine Aufgabe bei MailStore?

Ich bin 33 Jahre jung und leite als Director Technical Support das internationale Support-Team der MailStore Software GmbH.

Wie lange arbeitest Du schon bei MailStore und was hast Du vorher gemacht?

Ich kam im Sommer 2009 zu MailStore. Zuvor habe ich 7,5 Jahre bei einem regionalen Full Service Provider gearbeitet und war dort primär in den Bereichen Linux-basierter IT-Security und E-Mail-Infrastrukturen, sowohl im eigenen Rechenzentrum als auch bei Kunden vor Ort, tätig.

Welche Aufgabenbereiche umfasst Dein Job?

Neben der Verantwortung für die Arbeit des gesamte Support-Teams, gehören Aufgaben wie die Pflege der Dokumentationen, das Planen von Testumgebungen und die Koordination von Projekten mit anderen Abteilungen sowie teilweise die Betreuung unserer eigenen Infrastruktur zu den eher alltäglichen Aufgaben. Darüber hinaus wirke ich im Management-Team an Entscheidungsprozessen der Produkt- und Unternehmensstrategie mit.

Arbeitest Du derzeit an bestimmten Projekten?

Aktuelle führe ich diverse Tests durch, um die für MailStore Server 9 nötigen Änderungen, mit dem Ziel der weiteren Performanceoptimierung, gemeinsam mit der Entwicklung zu definieren. Außerdem finden derzeit die Planungen für die in den kommenden Monaten anlaufenden „MailStore Services“ statt, sowie die Durchführung der MailStore Service Provider Edition-Roadshow.

Welche technischen Gebiete deckst Du ab? Wo liegen Deine persönlichen Schwerpunkte?

Mein fachlicher Schwerpunkt ist auch heute noch in den Bereichen IT-Security, Netzwerk- und E-Mail-Infrastrukturen angesiedelt, was ich weiterhin als sehr abwechslungsreich und spannend empfinde. Im Bereich E-Mail-Infrastrukturen bin ich primärer Ansprechpartner für mein Team, wenn Fragen zu nicht-Windows E-Mail-Servern auftauchen. Da mir die Themen Sicherheit und Datenschutz auch persönlich sehr am Herzen liegt, spielen diese stets bei allen Planungen und Implementierungen eine große Rolle.

Was macht das Thema E-Mail-Infrastrukturen und Archivierung aus Sicht des technischen Supports besonders? Gibt es hier spezielle Herausforderungen?

Das Großartige aber zugleich Schwierige an unseren Infrastruktur-Produkten ist die Abhängigkeit von vielen anderen Komponenten. Dies erfordert in den meisten Fällen eine ganzheitliche Betrachtung von Kundenumgebungen, um Probleme zu lösen.

Da haben wir auf der einen Seite die unterschiedlichsten E-Mail-Server, Netzwerkkomponenten und sonstigen zentralen Infrastruktur-Komponenten, auf der anderen Seite verschiedene E-Mail-Clients und Virenscanner. Dies birgt immer die Möglichkeit, dass Ursachen für Probleme woanders liegen, als man sie anfänglich vermutet. Jeden Kunden und jeden Fall dabei als individuelle persönliche Herausforderung zu betrachten und die bestmögliche Lösung zu finden, sorgt dabei dauerhaft für ein hohes Maß an Abwechslung bei der Arbeit im technischen Support, stellt aber auch die Herausforderung dar, sich kontinuierlich auf Neues einzulassen.

Was war der kniffligste Fall, den Du bis jetzt gelöst hast?

Das ist wirklich schwer zu sagen, weil einfach so häufig Fälle auftauchen, wo die Lösung alles andere als offensichtlich ist.

Einer meiner Lieblingsfälle begann damit, dass bei einem Kunden bei jeder Anmeldung mit dem Outlook Add-in an das Archiv eine mehrsekündige Verzögerung auftrat. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Schnellsuche gehabt. Das Problem trat aber nur bei Nutzern auf, welche gegen das Active Directory authentifiziert wurden.

Nachdem alles Offensichtliche ausgeschlossen wurde, habe ich mit dem Protokoll-Analyzer „Wireshark“ auf dem MailStore Server Computer den Datenverkehr mitgeschnitten und analysiert. Dabei zeigte sich, dass dieser vor jedem Verbindungsversuch zum Domain-Controller eine Namensauflösung für selbigen per NetBIOS Name Service (NBNS) versuchte (NBNS ist seit Windows 2000 nicht mehr notwendig). Erst nach je drei unbeantworteten Broadcasts im Abstand von 700ms wurde der lokale DNS-Cache verwendet und die Verbindung hergestellt. Da bei einer Kerberos-basierten Windows-Authentifizierung mehrfach LDAP-Verbindungen zum Domain Controller aufgebaut werden und jegliche andere Kommunikation ohne Verzögerung ablief, war die Ursache gefunden und nach entsprechender Anpassung der Netzwerkkonfiguration war das Problem auch schnell behoben.

Bist Du auch privat an IT interessiert? Womit beschäftigst Du dich gerade?

Ich bin in der glücklichen Situation mein Hobby zum Beruf gemacht zu haben und beschäftige mich daher auch außerhalb meiner Arbeit  sehr viel mit IT. Allerdings mache ich dabei als bekennender Linux- und Open-Source-Anhänger einen großen Bogen um das Redmondsche Betriebssystem und administriere meine eigenen Linux-basierten Web- und E-Mail-Server, erweitere das heimische HTPC-System um weitere Funktionen, betreue das ein oder andere Web-Projekt und spiele aktuell mit einem Raspberry Pi rum.

Was machst Du am liebsten, wenn Du Dich nicht gerade mit IT beschäftigst?

Sehr viele spannende Sachen, über die man bei einem gemeinsamen Essen und einem guten Glas Wein sehr viel mehr erfährt, als man auf Webseiten über mich lesen kann. Datenschutz… Du weißt schon ;).

Lesen Sie auch die Mitarbeiter-Interviews mit Dave Warren, Lars Talaschus und Björn Meyn.

Zurück zum Blogartikel “Die MailStore-Definition von herausragendem Support”


Baker Tilly Roelfs realisiert E-Mail-Archivierung mit MailStore Server

Veröffentlicht: 6. Januar 2014 | Autor: | Kategorie: News | Tags: , , , | Keine Kommentare »

Baker Tilly Roelfs gehört zu den größten partnerschaftlich geführten Beratungsgesellschaften Deutschlands und ist unabhängiges Mitglied im weltweiten Netzwerk Baker Tilly International. Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Steuerberater sowie Unternehmensberater bieten gemeinsam ein breites Spektrum individueller Beratungsdienstleistungen an.

Nach einer intensiven Evaluierungsphase hat sich Baker Tilly Roelfs für die Einführung von MailStore Server als E-Mail-Archivierungslösung entschieden. So wird unsere Lösung künftig die geschäftskritischen E-Mails aller 700 Mitarbeiter langfristig sichern.

In dieser Case Study erfahren Sie mehr Einzelheiten über den Einsatz von MailStore Server bei Baker Tilly Roelfs. Informieren Sie sich darüber hinaus in unseren weiteren Anwenderberichten, wie sich unsere Lösung seit der Einführung in den jeweiligen Szenarien bewährt hat.


Ordner mithilfe von regulären Ausdrücken von der Archivierung ein- oder ausschließen

Veröffentlicht: 11. November 2013 | Autor: | Kategorie: Tech | Tags: , , , , | Keine Kommentare »

Ein neues Feature innerhalb der Archivierungsprofile in MailStore Server erlaubt es, Ordner mit regulären Ausdrücken von der Archivierung ein- oder auszuschließen.

Auf diese Weise können zu archivierende Nachrichten schneller und einfacher bestimmt werden, da bei der Einrichtung der Archivierungsprofile Ordner und Unterordner auf Basis des regulären Ausdrucks automatisch ausgewählt werden und nicht einzeln selektiert werden müssen. Ordner, die zum Zeitpunkt der Einrichtung des Archivierungsprofils noch nicht angelegt waren, können so, ohne dass Einstellungen geändert werden müssen, auch bei der Archivierung berücksichtigt werden.

Diese Möglichkeit vereinfacht insbesondere für Unternehmen mit komplexen Ordnerstrukturen die Einrichtung der Archivierung.

In der MailStore Server Hilfe finden Sie Beispiele zur Verwendung der regulären Ausdrücke.


Case Study: MailStore Server punktet mit hoher Zuverlässigkeit und überzeugt Indianapolis Airport Authority

Veröffentlicht: 27. Juni 2013 | Autor: | Kategorie: News | Tags: , , , | Keine Kommentare »

blog-header-indianapolis-airport-authority
Vor eineinhalb Jahren entschied sich die Indianapolis Airport Authority, Betreiber des Indianapolis International Airport, für die Ablösung der bisher eingesetzten E-Mail-Archivierungslösung eines anderen Herstellers durch MailStore Server. Hohe Kosten, mangelnde Anwenderfreundlichkeit und Unzuverlässigkeit haben die IT-Abteilung zu diesem Schritt veranlasst.

Darum freut es uns umso mehr, dass die Indianapolis Airport Authority mit unserer Software so positive Erfahrungen verbindet: „Schon wenige Minuten nach der Installation waren wir in der Lage, die ersten E-Mails zu archivieren. Unsere alte Archivierungslösung war sehr teuer, kompliziert, ressourcenhungrig und unzuverlässig. MailStore Server war eine willkommene Abwechslung und läuft nun seit anderthalb Jahren absolut reibungslos und ohne Unterbrechung.“, erklärt Richard Edwards, Senior Systems Administrator bei der Indianapolis Airport Authority.

In unserem neuen Anwenderbericht erzählt Richard Edwards ausführlich, wie sich MailStore Server seit der Implementierung im September 2011 bei der Indianapolis Airport Authority bewährt hat.


MailStore Cloud Edition – Die E-Mail-Archivierungslösung für Service Provider erscheint 2013

Veröffentlicht: 15. April 2013 | Autor: | Kategorie: News | Tags: , , , | Keine Kommentare »

Wir freuen uns, heute das neueste MailStore-Produkt, die MailStore Cloud Edition, offiziell ankündigen zu dürfen. Mit Hilfe der MailStore Cloud Edition können Service Provider ihren Kunden E-Mail-Archivierung als Dienstleitung anbieten und so ihr Portfolio rund um E-Mail-Services vervollständigen.

Service Provider erhalten mit der MailStore Cloud Edition eine grenzenlos skalierbare Softwarelösung, die sie auf der eigenen oder auf gemieteten IT-Infrastrukturen betreiben können.

Interessierte Service Provider können sich bereits heute kostenlos und unverbindlich registrieren, um neben Hintergrundinformationen im Laufe der nächsten Monate exklusiven Zugriff auf Vorab-Versionen zu erhalten.

Die Veröffentlichung der finalen Version ist zum Ende 2013 geplant.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website oder in der offiziellen Pressemeldung.


Die Beweiskraft von E-Mails

Veröffentlicht: 22. November 2011 | Autor: | Kategorie: News | Tags: , , , , , , | Keine Kommentare »

Ein vollständiges und revisionssicheres E-Mail-Archiv bietet einen großen Vorteil, wenn es denn einmal zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kommt. Gerade für Unternehmen kann es essentiell werden, belegen zu können, welche Absprachen wann und wie zwischen den einzelnen Parteien getroffen wurden, z.B. in Vertragsangelegenheiten, bei Fristabsprachen oder Projektplanungen. Zwar hat die Standard-E-Mail nach wie vor nicht den gleichen Beweiswert wie eine analoge “Urkunde” oder Dokumente mit qualifizierter elektronischer Signatur, sie wird aber regelmäßig in Verfahren zugelassen und gewürdigt.

Dies geschieht dann im Rahmen der freien richterlichen Beweiswürdigung. Wie auch beispielsweise Inhalte von Telefonaten oder das auf Fotos Dargestellte  Einfluss auf die Entscheidungsfindung des Gerichts nehmen können, werden auch Inhalte von Mails regelmäßig prozessrelevant. Nur in den seltensten Fällen wird übrigens bestritten, dass die jeweilige Mail nicht vom angeblichen Absender stammt, was ihren Aussagewert noch einmal deutlich erhöht.

Rechtliche Relevanz von E-Mails

Die rechtliche Relevanz von E-Mails ist jedoch weit gewichtiger als ihr formaler Status als Beweis vor Gericht. E-Mails sind elektronische Erklärungen, die beispielsweise im Vertragsrecht als juristisch verbindlich eingestuft werden. Geschäftliche Angebote oder die Abstimmung von Fristen haben als Mail die gleiche Gewichtung wie in Briefform.

All dies führt vor Augen, wie wichtig es für Unternehmen – aber durchaus auch für Privatpersonen – ist, den gesamten E-Mail-Bestand zu archivieren. Eine vollständige und nachweislich manipulationssichere Archivierung und somit das schlichte Vorhandensein aller E-Mails verschafft eine optimale Ausgangsposition, nicht nur in juristischen Auseinandersetzungen.  Eine Lösung wie MailStore garantiert natürlich auch den schnellen Suchzugriff auf E-Mails und beliebige Dateianhänge.

E-Mail Archivierung mit MailStore Server

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen können sich mit MailStore Server alle rechtlichen, aber auch technische und wirtschaftliche Vorteile moderner E-Mail-Archivierung einfach und sicher nutzbar machen. Dazu legt MailStore Server perfekte Kopien aller E-Mails in einem zentralen E-Mail-Archiv ab und stellt so die Sicherheit und Verfügbarkeit beliebiger Datenmengen auch über viele Jahre hinweg sicher.

Quellen und weiterführende Informationen