MailStore 10.1: Verbesserte Usability, Effizienz und erleichterte Ersteinrichtung

Heute veröffentlichen wir mit der Version 10.1 ein Update unserer Software für die E-Mail-Archivierung. Unser Entwicklerteam hat dieses Mal besonderes Augenmerk daraufgelegt, IT-Admins die Ersteinrichtung zu erleichtern, in dem die Konfiguration optimiert und zielführender wird. Zusätzlich konnte die Usability weiter optimiert werden. Darüber hinaus haben wir unserer Software ein Feature „spendiert“, das von unseren Kunden immer wieder angefragt wurde: Der regelmäßige Status-Report.

Auf Kundenwunsch: Der Status-Report

Mit den Status Reports reagieren wir auf Kundenfeedback. Viele Admins, die MailStore Server in ihrem Unternehmen einsetzen, haben sich von uns gewünscht, dass MailStore sie aktiv über Probleme informiert. Mit Version 10.1 haben wir die Möglichkeit geschaffen, dass Administratoren nun tägliche oder wöchentliche Status-Reports an eine oder mehrere Empfänger schicken lassen können. Diese Status Reports enthalten alle relevanten Daten, die der Admin benötigt. Von der Lizenzierung bis hin zu einer Zusammenfassung gelungener oder fehlgeschlagener Ausführung von Archivierungsprofilen und Jobs.

Schutz vor Compliance-Verstoß

Mit einem zusätzlichen Feature werden Administratoren noch besser davor geschützt wissentlich oder unwissentlich gegen Compliance-Regeln zu verstoßen. Anstatt Änderungen nur zu protokollieren, wird der Admin nun automatisiert nach seinem Passwort gefragt, um die Änderungen zu bestätigen. Optional kann er auch dazu aufgefordert werden, einen Grund, beispielsweise einen Löschvorgang von E-Mails aus dem Archiv, anzugeben, der dann auch protokolliert wird.

Ziel unserer Entwicklung ist es nicht nur, unsere Produkte immer weiter zu verbessern, sondern auch dahingehend zu optimieren, dass sie im Arbeitsalltag des IT-Administrators so einfach wie möglich zu verwenden sind. Dazu zählt ganz besonders die Erstkonfiguration:

IMAP-TLS in IMAP-Profilen vorausgewählt

Heute fordert die große Mehrheit der E-Mail-Server einen Log-In über eine verschlüsselte Verbindung.  Während für Exchange-Profile schon länger HTTPS für den Zugriff voreingestellt ist, haben wir analog dazu die entsprechenden Einstellungen für alle neu erstellten IMAP-Profile zu IMAP-TLS geändert. Somit ist das Risiko, dass es aufgrund falscher Einstellungen bei der Erstkonfiguration zu unerwarteten Fehlern kommt, deutlich minimiert.

Gesendete-Elemente-Ordner

MailStore erkennt Gesendete-Elemente-Ordner in IMAP-Postfächern automatisch. Darüber hinaus kann der Admin ab jetzt festlegen, dass mehrere Ordner von MailStore als Gesendete-Elemente-Ordner behandeln werden sollen. Das ist besonders dann nötig, wenn auf die gleiche Mailbox mit unterschiedlichen oder nicht gut konfigurierten E-Mail-Clients zugegriffen wird.

Verzeichnisdienste – Authentifizierung testen

Admins können ab der Version 10.1 nicht nur testen ob die Synchronisierung von Nutzern mit dem Verzeichnisdienst erfolgreich ist, sondern auch, ob die Autorisierung funktioniert. Das ist besonders hilfreich in Non-Active-Directory-Szenarien, bei denen die Autorisierung häufig über einen zweiten Kanal stattfindet, wie z.B. IMAP-Login am E-Mail-Server.

Doch nicht nur Admins profitieren von dem Update, auch Anwender, die mit MailStore arbeiten, haben Vorteile:

Erweiterte Suchfunktion

Der Suchfunktion wurden die Suchschlüsselwörter „bcontent“ (body) und „acontent“ (attachment) hinzugefügt. Somit ist es möglich wahlweise nur den Inhalt einer E-Mail oder nur den Inhalt eines Anhanges zu durchsuchen. Die Benutzeroberfläche wird nur leicht geändert, um die neuen Suchfunktionen nutzen zu können, wohingegen die gesamte Such-Dokumentation umfangreichere Modifikationen erfährt, da sie zum aktuellen Zeitpunkt nicht alle Möglichkeiten der Suche aufzeigt. Ab Version 10.1 können auch einzelne Ordner in dem Ordnerbaum leichter durchsucht werden. Dazu reicht ein Click mit der rechten Maustaste auf den zu durchsuchenden Folder aus, um eine Suchmaske zu öffnen.

Neben einer beständigen Optimierung der Sicherheit, wurde in diesem Entwicklungsschritt auch die Effizienz von Backups gesteigert:

Effizienteres Backup

Backups die Suchindizes enthalten, benötigen viel Speicherplatz und Zeit. Der Grund liegt darin, dass sich große Teile der Suchindizes selbst bei der Archivierung kleiner Datenmengen verändern und daher nahezu die gesamte Index-Datei bei Backup übertragen werden muss. Im Gegensatz dazu sind Backups von den in dem Archivspeicher enthaltenen Datenbanken und Containerdateien eher klein und damit schnell zu sichern. Administratoren können MailStore Server 10.1 so konfigurieren, dass die Suchindizes vom Backup ausgenommen werden. Das beschleunigt den Vorgang und macht Backups weniger zeitintensiv und damit effizienter.

Alle Neuerungen lassen sich detailliert im Changelog nachlesen: http://www.mailstore.com/de/mailstore-server-changelog.aspx

Laden Sie sich jetzt eine kostenfreie Testversion herunter: http://www.mailstore.com/de/mailstore-server-trial-download.aspx