Posts Tagged ‘E-Mail’

MailStore Home Community: „Anwender helfen Anwendern“

Posted: September 29th, 2016
Bildquelle: Freepik

Bildquelle: Freepik

MailStore Home ist unsere beliebte Software zur Archivierung privater E-Mails. Mehr als eine Million Privatanwender auf der ganzen Welt nutzen MailStore Home. Dass unsere B2C-Software auch weiterhin kostenlos bleibt, haben wir bereits angekündigt und daran wird sich nichts ändern. Allerdings müssen wir in dem Zusammenhang auch dafür um Verständnis bitten, dass wir keinen persönlichen Support für die Software anbieten können. Das ist für uns als mittelständisches Unternehmen für eine Freeware einfach nicht realisierbar. Dennoch erreichen uns immer wieder, beispielsweise auch über Facebook, Support-Anfragen, die wir stets mit dem Verweis auf unsere Support-Community beantworten. Für alle, die bis dato noch nicht darauf aufmerksam geworden sind, hier ein Hinweis:

Um größtmögliche Hilfe für etwaige Probleme bieten zu können, haben wir MailStore Home Communities eingerichtet. Das Motto lautet hier: „Anwender helfen Anwendern“. Fragen und Probleme werden dort diskutiert und Lösungsmöglichkeiten/Lösungswege aufgezeigt. Die MailStore Home Communities werden durch MailStore-Support-Mitarbeiter moderiert. Wir freuen uns natürlich auch über Ihre Beiträge, Hinweise und Lösungsvorschläge mit denen Sie anderen Anwendern der Software helfen. Nur durch Sie leben die MailStore Home Communities.

Die deutschsprachige MailStore Home Community finden Sie hier: https://getsatisfaction.com/email_archivierung

Drei Themen, die Nutzer bewegen

Unsere Kollegen im Support stellen fest, dass aktuell drei Themen besonders stark nachgefragt werden. Dazu wurden von ihnen nun Artikel veröffentlicht, die bei der Problemlösung helfen:

  • Wie erstelle ich einen neuen Archivspeicherort?

https://getsatisfaction.com/email_archivierung/topics/erstellen-eines-neuen-archiv-speicherorts

  • Wenn ich von MailStore Home auf die Business-Lösung MailStore Server umsteigen möchte, wie kann ich meine alten Mails mitnehmen?

https://getsatisfaction.com/email_archivierung/topics/archivubertragung-mailstore-home-zu-mailstore-server

  • Ein Archivierungslauf bricht mit folgender Meldung ab: Fehlermeldung: Der IMAP-Server hat einen Fehler zurückgegeben. Was kann ich tun?

https://getsatisfaction.com/email_archivierung/topics/fehlermeldung-der-imap-server-hat-einen-fehler-zuruckgegeben

 

„Wir streben auf verschiedenen Ebenen Wachstum an“

Posted: September 21st, 2016
Philip Weber:

Philip Weber: „Wir sehen in Europa weiterhin große Wachstumsmöglichkeiten.“

2007 als Teil der Geschäftsführung bei MailStore gestartet, hat Philip Weber nun seit einiger Zeit die Position des Managing Directors inne. Er führt das Viersener Unternehmen, eine Tochtergesellschaft der Carbonite Inc., alleinverantwortlich. Der aus Süddeutschland stammende Familienvater nahm sich die Zeit, um einige Fragen zu beantworten und einen Einblick in sein Privatleben, seine Ziele und Pläne zu geben:

Philip, Du bist seit 2007 bei MailStore und nun alleiniger Managing Director – erzähl´ uns bitte mehr darüber.

Nach meinem internationalen Wirtschaftsstudium in London und in Nanjing,China, sowie daran anschließender Selbständigkeit im Bereich der Unternehmensbeteiligung, vornehmlich für IT-Start-Ups, bot sich mir die Chance, meine betriebswirtschaftliche Expertise und meinen Unternehmergeist in ein junges Software-Unternehmen einzubringen. Die beiden Gründer von MailStore Tim Berger und Stefan Schultze trafen sich mit mir erstmalig Anfang 2007 und ich war sofort von ihrer Idee und dem Produkt überzeugt. Also stieg ich mit ein, wir finalisierten Version 1, schrieben einen Business Plan und legten Mitte 2007 mit dem ersten und einzigen Fremdkapital, welches wir über einen Investoren-Partner von mir erhalten hatten, mit der Vermarktung los. Nach vielen, erfolgreichen Jahren des Wachstums und der Professionalisierung stießen wir in einem hart umkämpften Markt an gewisse Grenzen und entschieden uns, einen internationalen Partner zu suchen, der eine weitere Expansion und Wachstumsperspektive ermöglichte. Wir verkauften MailStore 2014 an Carbonite, sind aber nach wie vor als Tochtergesellschaft eigenständig. Im Laufe der Zeit reifte beim Gründerduo der Wunsch, sich neuen Projekten zuzuwenden und sie verließen MailStore. Ich entschied mich dazu, dem Unternehmen, welches ich ja auch selber mit aufgebaut hatte, treu zu bleiben und es zusammen mit einem schlagkräftigen Management-Team weiterzuführen.

Du hast es angesprochen – MailStore gehört seit 2014 zu Carbonite, kannst Du ein erstes Fazit ziehen?

MailStore und Carbonite zusammenzuführen, war ein großes Projekt. Nicht nur im Hinblick auf die Strukturen, sondern auch, was den Mindset angeht. Aus einem inhabergeführten, kleinen Mittelständler, wurde jetzt eine Tochtergesellschaft eines amerikanischen NASDAQ-gelisteten  Unternehmens mit knapp 800 Mitarbeitern. Hinzu kam, dass auf Seiten Carbonites, die für den Kauf von MailStore verantwortlichen Führungskräfte das Unternehmen verlassen haben. Deshalb dauerte es gute sechs bis acht Monate, bis wir einen Modus Operandi gefunden haben, der die heutige sehr gute Zusammenarbeit ermöglicht. Wir spüren jederzeit Carbonites volles Vertrauen in unser Team, unsere Kompetenz und Technologie, wie es unser CEO Mohamad Ali ja auch in einem Interview an dieser Stelle zum Ausdruck gebracht hat. All das führt dazu, dass wir konstant wachsen: Jüngst konnten wir den 35000. Kunden verzeichnen und gehen stark davon aus, dass wir in diesem Jahr noch die 40.000er-Marke knacken. Dementsprechend wächst natürlich auch der Umsatz und wir übererfüllen aktuell unsere Umsatzziele.

Stichwort „Wachstum“ – wie soll das erreicht werden?

Wir streben auf verschiedenen Ebenen Wachstum an. Zum einen als Organisation: Wir werden auch weiterhin neue Kollegen suchen, um unser Team zu vergrößern. Außerdem nehmen wir intern organisatorische Änderungen vor, so dass wir die betrieblichen Herausforderungen, die mit Wachstum verbunden sind, erfolgreich meistern können. Zum anderen werden wir unseren internationalen Vertrieb ausbauen. Wir sehen in Europa weiterhin große Wachstumsmöglichkeiten. Und natürlich werden wir den US-Markt „beackern“. Da hilft uns selbstverständlich unsere Mutter Carbonite, die ihren heimischen Markt natürlich sehr gut kennt und dort auch über ein perfektes Netzwerk an Channel-Partnern verfügt.

Bleibt es bei der Kombination aus direktem und indirektem Sales?

Auf jeden Fall. Weil es ein Erfolgsmodell ist. Wir sehen aber gerade über den Channel sehr gutes Wachstumspotenzial. Wir verfügen national und international über starke Partner. In der DACH-Region arbeiten wir seit langem partnerschaftlich und erfolgreich mit unserem Distributor Ebertlang zusammen. International werden wir unsere Channel-Aktivitäten erweitern und dabei auch das Channel Marketing weiter ausbauen. Einen weiteren Wachstumsschub wird auch die Weiterentwicklung unserer Software bringen. So werden wir an einigen Stellschrauben drehen, um unsere  MailStore Service Provider Edition (SPE) noch attraktiver für Service Provider aller Größen und für Systemhäuser zu machen, die den Wandel zum Managed Service Provider aktiv gestalten wollen. Auch MailStore Server wird weiterentwickelt und den Bedürfnissen unserer KMU-Kunden angepasst. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber noch nicht verraten.

Verrätst Du zum Schluss noch ein paar private Details über Dich, Philip?

Ja klar, sehr gerne. Ich bin in Baden-Württemberg geboren und in Bayern aufgewachsen. Dann zog es mich zum Studium nach London und mittlerweile bin ich am Niederrhein heimisch geworden. Dazu trägt natürlich neben der Arbeit auch meine Familie bei. Mit meiner Frau habe ich zwei Kinder. Einen Sohn und eine Tochter, die vor kurzem eingeschult wurde. Wenn ich neben Beruf und der Familie noch Zeit habe, dann gehe ich auf die Jagd, koche gerne und reise mit der Family. Reisen halte ich übrigens für sehr wichtig! Reisen und mein internationales Studium, hier besonders die Erfahrungen in China, haben mir die Wichtigkeit von interkultureller Kompetenz vor Augen geführt. In Zeiten zusammenwachsender Märkte, unverzichtbar!

Die magischen 5… Fünf Gründe für E-Mail-Archivierung mit MailStore Server aus Sicht des IT-Admin

Posted: September 15th, 2016
Mit MailStore ist der IT-Admin auf der (rechts)sicheren Seite

Mit MailStore ist der IT-Admin auf der (rechts)sicheren Seite

E-Mail-Server entlasten, Backup- und Restore-Prozesse vereinfachen, Postfachbegrenzungen abschaffen und PST-Dateien zentral sichern – diese und weitere technische Vorteile einer E-Mail-Archivierungslösung überzeugen insbesondere IT-Administratoren. Weitere Faktoren wie der Installations- und dauerhafte Administrationsaufwand, die Reaktionszeit des technischen Supports und der Umfang sowie die Qualität der Dokumentation spielen bei der Auswahl und Einführung einer E-Mail-Archivierungslösung allerdings auch eine wichtige Rolle. Welche konkreten Vorteile MailStore Server hier bietet, zeigt das Feedback aus der Praxis.

Archivierung leicht gemacht

MailStore unterstützt nahezu alle relevanten E-Mail-Systeme wie Microsoft Exchange, Microsoft Office 365, Google Apps, alle IMAP- oder POP3-kompatiblen E-Mail-Server, MDaemon, IceWarp,  und Kerio Connect, E-Mail-Dateien (verschiedener Formate) und E-Mail-Clients wie Microsoft Outlook. Ein zusätzliches Plus stellen die geringen Systemanforderungen und die Unterstützung virtueller Umgebungen dar. Neben Deutsch und Englisch sind die MailStore-Lösungen auch in Chinesisch, Niederländisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch und Ungarisch verfügbar.

Einfach und schnell eingerichtet

Die initiale Einrichtung von MailStore Server umfasst die Installation, die Benutzerverwaltung sowie die Einrichtung der Archivierung. Die Lösung kann auf jedem beliebigen Windows-PC innerhalb kürzester Zeit installiert werden. Ein Datenbanksystem wird nicht benötigt. Alle erforderlichen Komponenten sind von Setup an integriert.

Die Benutzer können entweder komfortabel über eine Verzeichnisdienste-Synchronisierung oder manuell in MailStore angelegt werden. Neben Active Directory und einer generischen LDAP-Unterstützung bietet MailStore Server auch die Möglichkeit, Benutzer von Google Apps, MDaemon, Kerio Connect und IceWarp E-Mail-Servern zu synchronisieren. Mithilfe der generischen Application Integration können Benutzer auch mit einem eigenen, proprietären Verzeichnisdienst synchronisiert werden.

Die Archivierung von E-Mails mit MailStore Server erfolgt über sogenannte Archivierungsprofile. In einem solchen Profil werden Informationen wie die E-Mail-Quelle, der Umfang der Archivierung und zusätzliche Einstellungen wie Löschregeln hinterlegt.

Herausragender technischer Support

Unterstützung bei der Planung im Vorfeld gewünscht? Obwohl  MailStore Server denkbar einfach zu verwenden ist und dank seiner hohen Markterprobung eine entsprechende Stabilität aufweist, stellen wir den Anspruch an uns selbst, unseren Kunden einen herausragenden technischen Support zu bieten. Dieser wird ausschließlich durch ein Team hochversierter IT-Experten mit extrem kurzen Reaktionszeiten geleistet.

Lückenlos dokumentiert

Egal, ob Sie MailStore gerade testen und Fragen zu den unterschiedlichen Archivierungsstrategien haben oder als erfahrener MailStore-Administrator wissen wollen, was bei einem Umzug des Archivs zu beachten ist – Die MailStore Server-Hilfe informiert umfassend über alle technischen Themen rund um die Lösung.

Hilfreiche Ressourcen wie z.B. die Implementation Guides, die die Einrichtung von MailStore Server für zahlreiche E-Mail-Systeme detailliert beschreiben oder die Artikel mit wichtigen Informationen zur Umsetzung einzelner Aufgaben erleichtern zusätzlich den Einstieg.

Hohe Stabilität, Performance und Wartungsfreundlichkeit

Über 35.000 Unternehmenskunden und Millionen privater Anwender tragen seit Jahren zur Markterprobung und Reife unserer Lösungen bei. Ein Blick in das MailStore Server Changelog zeigt zudem, wie viel Energie unser Entwicklungsteam in den vergangenen Jahren in die Verbesserung der Technologie selbst, also nicht nur in „glänzende“ Features, investiert hat. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass unsere Kunden eine performante, stabile und wartungsarme Lösung erhalten, was insbesondere bei der E-Mail-Archivierung höchste Priorität haben muss.

Kundenfazit:

„[…] Neben der Einfachheit und der stabilen Performance war auch das im Marktvergleich beste Preis-Leistungsverhältnis ausschlaggebend. Bei MailStore Server handelt es sich um ein einfaches aber vollkommen ausreichendes Tool zur E-Mail-Archivierung ohne Schnick-Schnack. Es macht dem IT-Administrator wenig Aufwand, beinhaltet alles, was wir von einer solchen Software erwarten und wird von den Endanwendern ohne Probleme verwendet. Das wichtigste Ziel, die revisionssichere Archivierung unseres E-Mails-Verkehrs, erreichen wir neben der Entlastung des E-Mail-Servers mit MailStore Server. Wenn wir trotz der Stabilität der Lösung dennoch einmal den technischen Support benötigten, erwies sich dieser als schnell und sachkundig. MailStore Server ist für die Anforderungen von Unternehmen unserer Größe absolut geeignet und weiterzuempfehlen.“

Frank Pölitz, Leiter IT-Service bei Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH (CAC).

Die umfassende Case Study und weitere Referenz-Stories finden Sie hier: http://www.mailstore.com/de/referenzen.aspx

Neugierig geworden?

Sie möchten sich selbst von der einfachen Installation, Konfiguration, der hohen Benutzer- und Wartungsfreundlichkeit von MailStore Server überzeugen?

Warum sollten IT-Admins auf MailStore setzen? Webinare geben Antworten

Posted: September 5th, 2016

Unternehmen verfügen in der Regel über ausgezeichnet funktionierende E-Mail-Server oder Groupware-Lösungen zur E-Mail-Kommunikation. Diese Systeme wurden jedoch nie zur langjährigen Aufbewahrung und Bereitstellung großer Datenmengen konzipiert, woraus in der Praxis verschiedene technische, rechtliche und wirtschaftliche Probleme resultieren.

Mit einer E-Mail-Archivierungslösung können Unternehmen diese Herausforderungen effizient und zuverlässig bewältigen und viele konkrete Vorteile wie rechtliche Sicherheit, Schutz vor Datenverlusten, erhöhte Produktivität, reduzierte Storage-Anforderungen und ein vereinfachtes Backup und Restore des E-Mail-Servers erreichen.

Wie unsere Produkte MailStore Server und MailStore Service Provider Edition funktionieren und welche Benefits sie bringen, erklären unsere System Engineers in Webinaren, die im September an folgenden Terminen stattfinden.

MailStore Server:

 

MailStore Service Provider Edition (SPE)

Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition (SPE) können IT-Dienstleister und Systemhäuser ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung als Software-as-a-Service (SaaS) anbieten und erweitern damit ihr Service-Portfolio um die wichtige Komponente rechtssichere E-Mail-Archivierung.

Die MailStore SPE wird als Softwarelösung ausgeliefert und kann nach individuellen Vorstellungen und auf Servern der Service Provider betrieben werden.

MailStore bietet interessierten Service Providern kostenlose Webinare zu der in Deutschland entwickelten Lösung MailStore SPE an. Interessierte Service Provider können sich hier kostenlos registrieren und erhalten dann den Anmeldungslink für die Webinare.

Die Termine im September 2016 auf einen Blick:

  • 07.09.2016 von 11.00 – 12.00 Uhr
  • 21.09.2016 von 11.00 – 12.00 Uhr

E-Mails: Backup allein reicht nicht aus

Posted: August 31st, 2016
Vor dem Backup sollten E-Mails archiviert werden.

Vor dem Backup sollten E-Mails archiviert werden.

Die E-Mail ist als Business-Kommunikationsmittel erste Wahl und beinhaltet deshalb geschäftsrelevante Daten. Nationale Gesetze verlangen eine rechtssichere Archivierung, die IT-Sicherheitsstrategie ein Backup des E-Mail-Servers. Der Datenschutz darf dabei von IT-Entscheidern nicht außer Acht gelassen werden.

Trotz des steigenden Einsatzes von Instant Messaging oder Social Collaboration Tools in Unternehmen, bleibt die E-Mail das wichtigste Kommunikationsmittel in Organisationen. Im Jahr 2016 sollen täglich allein 116,4 Milliarden Business-E-Mails weltweit versendet werden, fand The Radicati Group heraus. Das internationale Technologie-Marktforschungsinstitut prognostiziert einen Anstieg auf 128,8 Milliarden im Jahr 2019. Angesichts dieser Zahlen und der rechtlichen Anforderungen an die Archivierung geschäftlicher E-Mails sind IT-Entscheider aufgefordert, die E-Mail-Archivierung in ihre strategische IT-Planung einzubeziehen. Denn durch die Zunahme des elektronischen Briefverkehrs ergeben sich hohe Datenmengen, die es aufgrund ihrer Geschäftsrelevanz zu sichern und rechtssicher zu archivieren gilt. Bei global agierenden Unternehmen darf nicht außer Acht gelassen werden, dass sich Compliance-Anforderungen international unterscheiden. Besonders in der DACH-Region sind die gesetzlichen Vorgaben streng.

Der Unterschied zwischen Backup und Archivierung

Verfahren IT-Verantwortliche nach dem Grundsatz „Wir haben E-Mail-Server-Backups. Deshalb müssen wir nicht gesondert archivieren“ bewegen sie sich auf „dünnem Eis“. Denn ein Backup ersetzt keine gesetzeskonforme Archivierung!

Grundlegender Sinn jeder Archivierung ist die Wiederauffindbarkeit und Verfügbarkeit von Daten auch über einen langen Zeitraum hinweg. Tag für Tag werden in Unternehmen Rechnungen, Angebote, Support- oder Terminabfragen mit Hilfe von E-Mails bearbeitet. Diese müssen über viele Jahre hinweg vollständig, originalgetreu, manipulationssicher und jederzeit verfügbar aufbewahrt werden, so verlangen es die GoBD. Das leistet die Archivierung von E-Mails und stellt den grundlegenden Unterschied zu einem Backup dar, welches einzig und alleine dazu dient, über einen limitierten Zeitraum wichtige Daten zu sichern und vorzuhalten, um sie im Bedarfsfall wiederherstellen zu können. Dieser Anforderung werden Backups auf externen Datenträgern nicht gerecht, weil sie nicht die vollständige, manipulationssichere Aufbewahrung aller E-Mails sicherstellen, da diese unmittelbar nach dem Eingang und vor dem Backup gelöscht werden können. Eine professionelle E-Mail-Archivierungslösung dagegen, legt Kopien aller E-Mails in einem zentralen Archiv ab und stellt so die Verfügbarkeit beliebiger Datenmengen auch über viele Jahre hinweg sicher. Durch Mechanismen wie Hashwerte und Verschlüsselung wird die gesetzlich geforderte Manipulationssicherheit erreicht. Anwender können weiterhin, beispielsweise über eine nahtlose Integration in Microsoft Outlook, auf ihre E-Mails zugreifen und diese mit Hilfe einer Volltext-Indexierung extrem schnell durchsuchen, finden und wiederherstellen.

Datenschutz muss sichergestellt sein

Um datenschutzrechtlichen Konflikten im Zuge der Archivierung aller ein- und ausgehenden E-Mails aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich, die private E-Mail-Nutzung zu untersagen oder die ausschließliche Nutzung externer E-Mail-Dienste vorzuschreiben. Um juristisch auf der sicheren Seite zu sein, muss dies schriftlich fixiert, kontrolliert und konsequent durchgesetzt werden. Die schriftliche Fixierung kann beispielsweise in Richtlinien zur Nutzung der firmeneigenen IT-Infrastruktur, in einer Betriebsvereinbarung, einer Einverständniserklärungen der Belegschaft oder im individuellen Anstellungsvertrag erfolgen.

Fazit:

Weder ersetzt ein Backup eine Archivierung noch ist eine E-Mail-Archivierung im Stande, klassische Backup-Aufgaben zu erfüllen. Ein Backup bleibt selbstverständlich wichtig, denn auch gesetzeskonforme Archive sollten gesichert werden. Es bleibt also festzuhalten, dass sowohl Backup als auch die rechtskonforme Archivierung von E-Mails in der IT-Strategie von sicherheitsbewussten CIOs und IT-Verantwortlichen nicht fehlen dürfen, um zum einen eine zügige und vollständige Disaster Recovery sicherzustellen und zum anderen, um juristische Risiken durch Nichteinhalten der GoBD zu vermeiden.

Dieser Beitrag ist auch im Fachmagazin IT-Director sowie auf it-zoom.de erschienen:

http://www.it-zoom.de/it-director/e/backup-allein-reicht-nicht-aus-14464/

„Die hohe Qualität repräsentiert echte deutsche Ingenieursleistung“

Posted: August 24th, 2016
Philip Weber, Managing Director von MailStore, im Gespräch mit dem CEO von Carbonite, Mohamad Ali.

Philip Weber, Managing Director von MailStore, im Gespräch mit dem CEO von Carbonite, Mohamad Ali.

Vor einigen Tagen hatten wir das große Vergnügen, unseren CEO Mohamad Ali bei uns in Viersen zu begrüßen. Neben vielen Meetings mit dem Management-Team, nahm sich Mohamad Ali ausreichend Zeit, mit den Kollegen über Ziele und Pläne zu sprechen und stellte sich ausgiebig vor. Wir haben die Chance genutzt, ihm einige Fragen zu stellen:

Welchen Eindruck haben Sie von der Carbonite-Tochter bei Ihrem Besuch in Viersen gewonnen?

Ich bin weiterhin sehr beeindruckt vom MailStore-Team. Nicht nur, weil MailStore kontinuierlich seine Geschäftsziele erfüllt beziehungsweise sogar übertrifft, sondern auch wegen der besonderen Einstellung und Arbeitsatmosphäre die hier herrscht. Ebenso repräsentiert die hohe Qualität der MailStore-Produkte echte deutsche Ingenieursleistung. Diese basiert auf einer tief verwurzelten Teamwork-Mentalität. Dieses alles sind Folgen einer lebhaften Unternehmenskultur, die das Führungsteam gefördert und etabliert hat. Ich bin sehr froh darüber, dass MailStore Teil der Carbonite-Familie ist und freue mich über die Zusammenarbeit mit derart talentierten Kollegen.

Welche Möglichkeiten und Chancen sehen Sie für MailStore – in Europa und dem US-Markt?

Unsere Mailstore-Produkte sind hervorragende Entwicklungen. Sie benötigen wenig Support, archivieren E-Mails aus nahezu jedem System, ganz gleich ob die Software on-premise ist oder als Cloud-Service erbracht wird und bieten zudem ein äußerst faires Preis-Leistungsverhältnis. Ein solches Produkt hat selbstverständlich große Chancen in Europa, den USA und weltweit. In Anbetracht wachsender Compliance-Anforderung in Unternehmen ist MailStore in einer guten Position, sein Geschäft mit Hilfe eines wachsenden Netzwerks von Channel-Partnern weiter auszubauen.

Welche Rolle spielen MailStore-Produkte in dem Portfolio von Carbonite im Hinblick auf Synergien und Zielgruppen?

Die MailStore-Software wurde speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen zugeschnitten. Eben für das Marktsegment, welches wir mit den Produkten für Cloud-Backup und Disaster-Recovery-as-a-Service (DRaaS) von Carbonite und EVault adressieren. Somit können wir das Carbonite– und EVault-Partnernetzwerk nutzen, um MailStore noch erfolgreicher zu machen. E-Mail-Archivierung ist eine sinnvolle Ergänzung zu Cloud-Backup und DRaaS, weil sie die Aufgabe haben, nach einem Schaden in der IT die Daten schnellstmöglich wiederherzustellen, so dass das Business weiterlaufen kann. E-Mail-Archivierung ist die Voraussetzung dafür, dass Backups aller jemals empfangenen und geschriebenen E-Mails erstellt werden können. Auf diese Weise werden alle E-Mails geschützt und stehen jederzeit zur Verfügung. Besonders Unternehmen mit hohen regulatorischen Anforderungen profitieren davon, weil sie über eine vollständige Historie Ihres E-Mail-Verkehrs verfügen.